Periode, Menstruation, Schwangerschaft und Verhütung

Womit beschäftigt sich die Gynäkologie?

Unter der Gynäkologie versteht man die Frauenheilkunde. Ein Gynäkologe ist für die Behandlung des weiblichen Körpers zuständig, dies beinhaltet die inneren Organe wie zum Beispiel die Gebärmutter oder die Eierstöcke, außerdem untersucht er eine Frau im Intimbereich (Vagina, Scheide, Muttermund) und im Bereich der Brüste.

Die Untersuchungsarten

Der Ultraschall, ist die am häufigsten gewählte Variante der Untersuchung. Mit dem Ultraschall können die inneren Organe begutachtet werden. Zudem findet oft eine Tastuntersuchung statt – hier durch können die Eierstöcke untersucht werden. Auch eine visuelle Untersuchung findet statt, hier bei wird ein Spekulum in die Scheide eingeführt, und so hat der Arzt die Möglichkeit den Muttermund und die Scheide an sich zu untersuchen.

Das Behandlungsspektrum

In der Gynäkologie wird eine ganze Reihe verschiedener Behandlungen angeboten. Zu den am meisten verwendeten Untersuchungen bzw. Behandlungen gehören:

  • Hormontherapie
  • Informationen zu der Verhütung
  • Beratung Kinderloser Paare mit Kinderwunsch
  • Eileiterunterbindung bei der Sterilisation
  • Gebärmutterentfernung

Auch zur Feststellung einer Schwangerschaft, ist ein Gynäkologe aufzusuchen. Bei einer bestehenden Schwangerschaft ist eine weitere Behandlung durch einen Arzt erforderlich. Die Geburt ist auch in dem Bereich der Gynäkologie anzusiedeln.

Wann ist die Gynäkologie aufzusuchen?

Grundsätzlich ist die Gynäkologie bei jeglichen Schmerzen aufzusuchen. Jedes Unwohlsein, welches nicht genau bestimmt werden kann, sollte von einem Mediziner überprüft werden. Bei dem Verdacht einer Schwangerschaft ist der Weg zu einem Arzt auch unumgänglich, dieser kann dann auch weiter beratend tätig sein, oder an weitere Stellen vermitteln. Besteht eine ungewollte Schwangerschaft, kann durch den Gynäkologen auch ein Schwangerschaftsabbruch erfolgen. Bei ungewollter Kinderlosigkeit hilft der Gynäkologe auch – hier werden Hormontests und weitere Behandlungen durchgeführt, gegebenenfalls wird der Patient zu einer Kinderwunschklinik weitergeleitet. Zusätzlich ist die Gynäkologie mindestens zwei mal jährlich aufzusuchen, für eine Routineuntersuchung. Bei Bedarf kann der Mediziner auch die Pille, als Verhütungsmittel, aufschreiben.

Abschließend sei zu sagen, das jeder Arzt in der Gynäkologie seinen Beruf gerne macht, um Menschen zu helfen. Ihn interessiert weder Aussehen noch sonst etwas, was nicht der Diagnose oder der Behandlung zu gute kommt.
Es muss sich auch nicht geschämt werden, sich dem Arzt zu zeigen. Es ist seine Arbeit, die er wahrnimmt – nicht mehr und nicht weniger.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>