Periode, Menstruation, Schwangerschaft und Verhütung

Was ist ein Eisprungkalender bzw. Fruchtbarkeitskalender?

Schwanger werden ist gar nicht so einfach, wie viele glauben. Nur an fünf bis sechs Tagen innerhalb eines Zyklus ist eine Befruchtung möglich. Deshalb ist für alle Frauen, die gerne schwanger werden möchten, ein Fruchtbarkeitskalender ein hilfreiches Mittel, um den wahrscheinlichen Zeitpunkt ihres Eisprungs zu berechnen.

Ein Fruchtbarkeitskalender, auch Eisprungkalender genannt, errechnet anhand des Beginndatums der letzten Periode und der individuellen Zykluslänge den wahrscheinlichen Zeitpunkt des Eisprungs und gibt damit die fünf bis sechs Tage an, an denen eine Befruchtung überhaupt möglich ist. Je regelmäßiger der Zyklus einer Frau ist, desto zuverlässiger berechnet ein Eisprungkalender den Tag des Eisprungs. Bei einem unregelmäßigen Zyklus ist der Tag des Eisprungs entsprechend unzuverlässig zu berechnen. Deshalb eignen sich Fruchtbarkeitskalender nicht als zuverlässige Verhütungsmethode, denn auch bei Frauen mit einem normalerweise regelmäßigen Zyklus kann es ab und an zu unvorhersehbaren Unregelmäßigkeiten kommen.

Frauen, die einen sehr regelmäßigen Menstruationszyklus habe, erhalten durch eine einmalige Berechnung ein recht zuverlässiges Ergebnis. Alle Frauen, deren Zyklus eher unregelmäßig ist, können die Zuverlässigkeit der Berechnung positiv beeinflussen, indem sie über einige Monate ihre Zykluslänge erfassen. Mit je einer Eisprungberechnung für den kürzesten und einer Berechnung für den längsten Zyklus lässt sich mit dieser Methode zumindest der Zeitraum berechnen, in dem ein Eisprung wahrscheinlich ist.

Eisprung- oder Fruchtbarkeitskalender kann jede Frau selber führen. Frauen, die ihre Zykluslänge genau kennen, berechnen das Datum der letzten Menstruation plus Zykluslänge minus vierzehn Tage. Damit ist das wahrscheinliche Datum des nächsten Eisprungs festgelegt. Frauen mit eher unregelmäßigem Zyklus müssen zunächst ihre Zykluslänge ermitteln. Viel einfacher und ohne komplizierte Berechnungen lässt sich der nächste Eisprung jedoch mit Hilfe der zahlreichen Eisprungkalender im Internet berechnen.

Eisprungkalender sind eine Hilfe, den Zeitpunkt der Ovulation zu bestimmen, jedoch bieten sie keine Garantie für die Richtigkeit der Berechnung. Der weibliche Zyklus hängt von vielen Faktoren ab und ist sehr anfällig für Unregelmäßigkeiten. Frauen, die schwanger werden möchten, sollten deshalb nicht in Panik verfallen, wenn es mit der Schwangerschaft trotz vorheriger Berechnung des Eisprungs mit einem Fruchtbarkeitskalender doch nicht geklappt hat. Zur Verhütung sollte ein Eisprungkalender wegen der Anfälligkeit des weiblichen Zyklus auf gar keinen Fall eingesetzt werden.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>