Periode, Menstruation, Schwangerschaft und Verhütung

Menstruation in der Schwangerschaft

Eine natürliche Menstruation in der Schwangerschaft ist so gut wie ausgeschlossen. Bei der Menstruation wird das unbefruchtete Ei und das überflüssige Gewebe aus der Gebärmutter ausgestoßen. Erst dadurch kommt es zur Blutung. Ist das Ei nun befruchtet worden, wird nichts mehr ausgestoßen und es kommt auch nicht zur Blutung. Trotzdem berichten einige Frauen, dass sie trotz Schwangerschaft in den ersten Monaten noch regelmäßig ihre Periode haben.

Direkt nach der Befruchtung kommt es zur sogenannten Einnistungsblutung, die häufig noch mit der Periode verwechselt wird. Zwar ändert sich das Blut in der Konsinstenz und in der Farbe bei der Einnistungsblutung, aber vielen Frauen fällt das nicht auf, solange sie nicht genau darauf achten. Die Einnistzungsblutung kann also für eine Menstruation in der Schwangerschaft gehalten werden.

Die Hormonumstellung in der ersten Zeit der Schwangerschaft kann ebenfalls dazu führen, dass eine Art Menstruation in der Schwangerschaft auftritt. Dabei werden häufig nur ein paar Tropfen Blut ausgestoßen, manchmal kommt es aber auch zu etwas stärkeren Schmierblutungen. Diese Blutungen können zyklisch, also regelmäßig auftreten und können so von einigen Frauen für die Menstruation in der Schwangerschaft gehalten werden.

Besonders häufig betroffen von irrtümlicher Menstruation in der Schwangerschaft sind Frauen, welche die Pille einnehmen. Wenn die Frau unbemerkt schwanger wird und die Pille weiter nimmt, kann es gut sein, dass der Körper weiterhin eine zyklische Blutung erzeugt. Diese ist dann aber wieder hormonell erzeugt und hat rein organisch betrachtet nichts mit einer Menstruation in der Schwangerschaft gemeinsam.

Leichte Butungen in der Schwangerschaft sind normal. Sie können hin und wieder auftreten und haben mit den verschiedensten körperlichen Veränderungen zu tun, jedoch nicht mit einer richtigen Menstruation in der Schwangerschaft. Meistens handelt es sich um kleine Ablösungen von Gewebe, eine tief sitzende Plazenta oder eine leichte Schwäche des Gelbkörperhormons. Hin und wieder können auch Infektionen des Gebärmutterhalses oder der Vagina Schuld an den Blutungen sein. Selten deuten Schmierblutungen auf eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft hin. Die Schwangere sollte auf jeden Fall die Farbe und den Geruch der Blutungen untersuchen. Färbt sich die Blutung bräunlich oder riecht sie übel, kann das eine Fehlgeburt ankündigen. Kommen starke Schmerzen hinzu, könnte das zusätzlich ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein. Sobald die Blutungen stärker oder ungewöhnlich aussehen bzw. wenn Schmerzen auftreten, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann dann feststellen, ob es sich um normale Blutungen ähnlich der Menstruation in der Schwangerschaft handelt oder ob ernstere Gründe vorliegen, die von ihm behandelt werden müssen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>