Periode, Menstruation, Schwangerschaft und Verhütung

Beschwerden bei der Menstruation

Die allmonatlichen hormonellen Vorgänge im Körper einer Frau während der Menstruation wirken sich nicht nur auf die Gebärmutter aus, sondern werden von Frauen über eine Vielfalt von lästigen Begleiterscheinungen wahrgenommen wie Wassereinlagerungen in den Beinen, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne, prämenstruelles Syndrom und Stimmungsschwankungen. Für viele Frauen sind Menstruationsbeschwerden ein allmonatlicher Begleiter, wobei die Menstruationsbeschwerden individuell unterschiedlich wahrgenommen werden. Als Menstruationsbeschwerden werden alle Beschwerden vor und während der Menstruation zusammengefasst.

Die häufigsten Menstruationsbeschwerden

Prämenstruelles Syndrom (PMS):

Das Herannahen der Menstruation spüren viele Frauen schon 4 – 14 Tage vor Einsetzen der nächsten Monatsblutung, indem sie sich “aufgebläht” fühlen, lustlos und gereizt. Viele Frauen spüren verstärkt Wassereinlagerungen. Die Ursachen der prämenstruellen Beschwerden liegen vermutlich in einem Sinken des Östrogenspiegels in der zweiten Zyklushälfte, der zu einem Östrogenentzugszustand führt, der bei betroffenen Frauen für die Beschwerden verantwortlich.

Die schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe):

Hier wird unterschieden zwischen primären und sekundären Menstruationsbeschwerden. Die primären Menstruationsbeschwerden hängen unmittelbar mit der Monatsblutung zusammen und werden zumeist bis zum Ausbleiben der Monatsblutung in den Wechseljahren zum Begleiter. Die Palette der Beschwerden reicht von leichtem Ziehen im Bereich der Gebärmutter bis hin zu starken Bauchkrämpfen durch die Prostaglandinausschüttung. Die meisten Frauen können ein Lied davon singen. Manche Frau muss in dieser Zeit zu Schmerzmitteln greifen oder sich sogar krank schreiben lassen, weil die Krämpfe die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Auch Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Rückenschmerzen, Unwohlsein und Übelkeit sind nicht selten. Kaum eine Frau bleibt in dieser Zeit beschwerdefrei.

Sekundäre Menstruationsbeschwerden sind Begleiterscheinungen organischer Erkrankungen. Endometriose und Myome können Auslöser für schmerzhafte Bauchkrämpfe sein. Wer unter starken Krämpfen leidet, kann durch eine Untersuchung herausfinden, ob diese Erkrankungen die Ursache sind. Auch das Verhütungsmittel Spirale kann starke Beschwerden verursachen oder vorhandene Beschwerden verstärken. Stress und seelische Belastungen können Beschwerden auf jeden Fall verstärken.

Sehr starke Menstruation (Hypermenorrhoe):

Einige Frauen leiden sehr unter einer übermäßig starken Monatsblutung, die von einem hohen Blutverlust begleitet ist, der u. a. durch Abgang von Blutklumpen gekennzeichnet ist. Dieser erhöhte Blutverlust kann zu chronischem Eisenmangel führen. Die Ursache kann in Störungen oder Beeinträchtigungen der Gebärmuttermuskulatur liegen. Auch ein Gestagenmangel kann vorliegen oder Blutgerinnungsstörungen können als Ursache in Frage kommen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>